Jahreshauptversammlung 2019

Die Gewählten: von links stehend Kassenprüferin Claudia Lenz, Beisitzer Matthias Kristen, Kassenprüferin Ulrike Decker, sitzend Rechner Otmar Reimuth-Baß, Beisitzer Helmut Müller, 1. Vorsitzende Roswitha Petzold und 2. Vorsitzender Jürgen Adam. Auf dem Bild fehlt Beisitzerin Tina Rupprecht.

Ein durchweg positives Fazit des abgelaufenen Geschäftsjahres zog Vorsitzende Roswitha Petzold zu Beginn der Jahreshauptversammlung des Vereins Dauernheimer Haus der Begegnung. Das „Namensgeber-Haus“ des Vereins, Dauernheims alte Feuerwehrwache, war bis auf den letzten Platz gefüllt. Mit dem Fortschreiten der Umbaumaßnahmen des Hauses hätten seitens der Vereins zahlreiche Investitionen getätigt werden müssen: von der Beleuchtung über Tische und Stühle bis hin zu Lautsprechern und Monitor, Küchenmöbel und -geräte sowie die Ausstattung der Küche. „Ohne die finanzielle, ideelle und tatkräftige Mithilfe der inzwischen 149 Mitglieder aus allen Ortsteilen der Großgemeinde Ranstadt sowie die Unterstützung von Freunden, Sponsoren und Spendern sowie die Vereinsförderung durch die Gemeinde wäre dieser Kraftakt nicht zu stemmen gewesen“, unterstrich Petzold, die auch auf die entsprechenden Posten im Jahresbericht von Rechner Otmar Reimund-Baß verwies. Die Vereinstätigkeit sei nach der Einweihung des rundum umgebauten und erneuerten Hauses im Rahmen eines Sommerfestes am 7. Juli 2018 wiederaufgenommen worden, schilderte die Vereinsvorsitzende. Unter anderem zählte sie auf: den Büchertausch, die Spielenachmittage für Jung und Alt und den Seniorentreff 60plus, das Kelterfest mit den Kindergartenkindern, das Ferienspielangebot „Der Natur auf der Spur“ in Kooperation mit der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald und die bereits dritten Ferienspiele mit Kindern und Betreuern der Lebenshilfe Wetterau, die Bewirtung von Gästegruppen anlässlich der Öffnungstage der Mühlenmodellbau-Ausstellung und des Tages des Offenen Denkmals, die Wiederbelebung des Kirbmontags, die vielfältige Nutzung des Dauernheimer Hauses der Begegnung durch die örtlichen Vereine, den Ortsbeirat sowie im Rahmen von privaten Feiern. „Dank an alle 52 Helferinnen und Helfer für ihren selbstlosen Einsatz – bleiben Sie uns treu! Dank auch an unser Mitglied Jürgen Kuhler für die Leihgabe der schönen Bilder aller Ranstädter Ortsteile, die nunmehr die Wände des Hauses schmücken.“

Mit diesen Worten schloss die Vorsitzende ihren Rückblick, um sich den Perspektiven für 2019 zuzuwenden. So sei neben dem Büchertausch (jeden Freitag von 18 bis 19 Uhr) und den Spiele-Nachmittagen (jeden vierten Mittwoch im Monat ab 14.30 Uhr) für Aschermittwoch, 6. März, 12 Uhr und 18 Uhr, jeweils ein Heringsessen geplant, eine Flammkuchenparty am Sonntag, 7. April, 12 Uhr, das Sommerfest am Sonntag, 7. Juli und das Kelterfest am Samstag, 21. September. Nach dem ausführlichen Kassenbericht von Rechner Otmar Reimund-Baß wurden im Rahmen der Aussprache die Themen Mietnebenkosten angesprochen – die der Verein als Mieter im Parterre-Geschoss des gemeindeeigenen Hauses selbst trägt – sowie das Thema Hinweisschild auf das Dauernheimer Haus der Begegnung, auch am Gebäude selbst. „Lassen Sie uns Problematisches rund um die ortsteilübergreifend positiv bewertete Entwicklung dieses Hauses vergessen und einfach optimistisch in die Zukunft schauen“, rief Roswitha der Versammlung zu. Für die Kassenprüfer attestierte Ulrike Decker Rechner Reimund-Baß eine einwandfreie und sorgfältige Buchführung und beantragte die Entlastung des Vorstandes, die einstimmig erteilt wurde. Bei der Neuwahl der Kassenprüfer wurden Ulrike Decker und Falko Haust einstimmig in ihren Ämtern bestätigt, als dritte Kassenprüferin wurde ebenso einstimmig Claudia Lenz hinzugewählt.

Grußworte sprachen eingangs Ranstadts Bürgermeisterin Cäcilia Reichert-Dietzel sowie im Rahmen der Mitgliederaussprache Siggi Urban als Vorsitzender des Kulturvereins Dauernheim KVD. Er hob hervor, dass die Kooperation mit dem Haus der Begegnung sich im Jahr 2018 für die Mühlenmodellbauausstellung des KVD als „Win-Win-Situation für beide Seiten dargestellt habe“. Diese Beziehung werde sich mit dem anstehenden Umzug der Ausstellung auf das benachbarte Grundstück Faber noch intensivieren, wofür er sehr dankbar sei, betonte Urban.

Weitere Informationen und aktuelle Termine findet man auf www.hdb-dauernheim.de

Text Inge Schneider

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü